Veronika in Sri Lanka
Auf Fotosafari

Hallo ihr Lieben,

heute war mein letzter Tag bzw. Morgen in Ampara. Gestern Abend ist Saman angekommen und heute früh hat mich Ahmed bei einem letzten Frühstück verabschiedet.
Während unserer Abfahrt hat es fürchterlich geregnet und ich hoffte nur, dass es das nicht in allen Teilen Sri Lankas tat, vor allem nicht da wo wir hin wollten:
Zum Nationalpark!

Auf der Hinfahrt gab es schon allerhand zu sehen.
Vor allem Pfaue waren immer wieder zu sehen, mal haben sie ein Rad geschlagen manchmal auch nicht. Viele Kühe und Büffel waren auch am Wegesrand zu sehen.
Und auf einmal steht da mitten auf der Straße ein Elefant und hat seelenruhig gefuttert!
Das war vielleicht ein Anblick. Schade, dass ich davon kein Foto habe. Saman ist dann langsam um den Dickhäuter herumgefahren…

In Tissa haben wir uns erst einmal ein Hotel gesucht. Das hat zwar etwas gedauert, aber wir haben ein sauberes gefunden, das auch nicht allzu teuer ist.

Danach ging es endlich auf Safari in den Nationalpark.
Ich habe so unglaubliches Glück dort gehabt.
Zuerst hat das Wetter gehalten. Nein, noch besser, die Sonne kam sogar raus!
Dann habe ich unheimlich viele Tiere ganz nah gesehen. Krokodile, Warane, viele Pfauen und unendlich viele andere Vögel, Büffel, Rehe und auch Wildschweine.
Noch ziemlich am Anfang der etwa dreistündigen Fahrt halten wir auf einmal neben anderen jeeps an. Ein Tiger soll im Gebüsch sein. Aber der Tiger zeigt sich nicht wirklich…
So starren wir fast 10 Minuten (!) ins Gebüsch bis wir aufgeben und es weitergeht.
Zwischendurch heißt es von einem anderen Jeep - da hinten sind Elefanten.
Wo? Wo?
Weit hinten im Gebüsch, wenn man gute Augen hat, konnte man zwei Elefanten erahnen. Also eigentlich hat man nur einen braunen Fleck gesehen und ab und zu einen Rüssel oder Schwanz, der sich bewegt hat.
Wir fahren weiter und ich hoffe ich sehe zumindest einen Elefanten noch etwas näher.
Wir fahren bis zum Strand, steigen kurz aus und genießen das Panorama.
Da heißt es von unserem Fahrer wieder: Schau dahinten, auf dem Berg da ist ein Elefant. Und tatsächlich kann man einen Elefanten auf dem Felsen stehen sehen.
Leider auch sehr weit weg.
Aber ab in den Jeep und in die Richtung. Wir können gerade noch einen Blick auf den Elefanten erhaschen, bevor er auf die andere Seite des Berges verschwindet. Allerdings war er immer noch sehr weit weg.

Aber ich habe euch ja gesagt, ich hatte heute meinen Glückstag.
Denn auf einmal taucht ein Elefant aus dem Gebüsch auf und läuft auf uns zu und direkt an unserem Jeep vorbei- unglaublich! Er war maximal einen halben Meter von mir entfernt!
Zu meinem Bedauern hatte der Elefant eine Wunde am Bein.
ich hoffe sie war nicht allzu schlimm und heilt bald…

Kurz nach meiner glücklichen Begegnung mit dem Elefanten hatte ich nochmal Glück:
Ein mittelgroßer Bär war im Gebüsch ganz nahe bei der Straße, keine 2 Meter vom Jeep entfernt.
Das war auch ein ganz toller Anblick.

Auf dem Heimweg wurde es dann schon langsam dunkel und es fing wieder an zu regnen.
Jetzt war mir das aber ziemlich egal. Ich war glücklich und zufrieden mit heute!!!
Also, macht´s gut ihr Lieben,
viele liebe Grüße aus Sri Lanka, eure Veronika.

29.10.11 18:45
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de