Veronika in Sri Lanka
schön entspannt

Hallo ihr Lieben,

heute war ein wirklich sehr angenehm ruhiger Tag.
Ich habe ein klein bisschen länger geschlafen, bin dann zu Indrani und war dort auch erst einmal passiv.
Ich war kurz im Batikhaus, aber im Moment gibt es nichts zu wachsen für mich.
Wieder bei Indrani schaue ich bei den Soft Toys nach dem Rechten.
Mache ein wenig PC-Arbeit und beschließe ein wenig früher nach Hause zu gehen und dort meinen Unterricht für Morgen fertig vorzubereiten.
Auf dem Weg überkommt mich die Lust zu schwimmen und da es gutes Wetter ist, verschiebe ich meine Unterrichtsplanung auf den Abend und gehe schwimmen. Die Wellen waren ein wenig zu stark, aber ich war kurz in der Badewanne und dann im Pool schwimmen.
Da ich hier ja nur noch 21 Tage verbleibe, muss ich das noch kräftig ausnutzen.
Ich habe mir dann noch einen Fruchtcocktail  und eine Stunde mehr Freizeit gegönnt, die ich lesend am Strand verbracht habe.
Aber jetzt hält mich wirklich nichts mehr ab meinen Vorletzten Unterricht vorzubereiten.
Oder meinen letzten?
Am Mittwoch wollen meine Schüler ja eine kleine Abschiedsfeier machen! (Total süß
Also mal sehen!

Macht´s gut,
bis bald
und viele liebe Grüße aus Sri Lanka, eure Veronika

1.12.11 13:27


Werbung


Letzter richtiger Unterricht

Hallo ihr Lieben,

das war er jetzt wohl. Mein letzer Deutschunterricht in Sri Lanka.
Leider ist er etwas dürftig ausgefallen.

Das Thema „Wünsche“ hat gerade mal Stoff für 1 ½ Stunden hergegeben.
Nun ja, wir mussten eh später anfangen. Dann habe ich halt mal 5 Minuten früher Schluss gemacht.
Sonst hätte ich die noch mit „Tieren“ geplagt. haha.
Aber das Thema musste bzw. durfte ich dann doch nicht mit ihnen machen.

Nächsten Mittwoch dann meine Abschieds- Abschlussfeier, wo meine Schüler auch mal deutsche Süßigkeiten probieren müssen. Es muss ja nicht immer ich sein, die nur neues probieren muss.

Nach meinem Unterricht zurück zu Indrani mit dem Bus.
Bin ich froh, wenn ich damit nicht mehr fahren muss.
Der Busfahrer heute hat mich noch nicht mal an meiner Haltestelle abgesetzt. Frech!
Dann bin ich grummelnd nach Hause gelaufen, bis ich mich selbst ausgelacht habe, weil ich rumgrummel.

Dafür ist nämlich das Wetter viel zu gut!
Nachdem ich kurz bei Indrani war und ihr ein wenig geholfen habe, musste die schon zum Arzt und ich bin wieder ins Hotel.

Und natürlich habe ich die Chance ergriffen im Pool ein paar Bahnen zu ziehen.
Und dann war ich auch noch in der Badewanne, der kleinen Ausbuchtung im Meer direkt vorm Edelweiss.
Zusammen mit Regi und Jayantha, die hier im Hotel arbeiten. Alleine wäre ich bei den Wellen eher nicht reingegangen. Aber so ist mir nichts passiert und es war sehr spaßig.
Dann haben alle Gäste des Edelweiss sich zusammen am Strand den Sonnenuntergang angesehen. Herrlich! Wie Urlaub!

Entspannte Grüße aus Sri Lanka,
macht´s gut, eure Veronika

2.12.11 14:19


Interviews in Jaga Bay

Hallo ihr Lieben,

Heute Morgen hatte ich ein wenig anderes Programm als sonst.
Ich bin mit Armin und Monika, den Besitzern des Edelweiss, zu“ Jaga Bay“, dem Resort von Jagath, einem Freund der beiden, gefahren.
Dort haben schon viele auf uns gewartet.
Armin, Monika und Jagath haben nämlich außer ihren Hotels noch ein Patenschaftsprogramm für Waisen oder Halbwaisen. Kinder, die durch den Tsunami, ein oder beide Elternteile verloren haben.

Vor einigen Tagen hatte Monika mich gebeten bei diesem Treffen, an dem sie mit den Kindern und ihren Familien Interviews führen um zu sehen wie es ihnen geht, Protokoll zu führen.
Natürlich habe ich ihr meine Hilfe nicht versagt.

So waren wir um 10 Uhr da, musste aber noch einige Zeit auf Jagath warten.
Dann gingen die Interviews los. An die 23 Familien waren da, manche mit einem Patenkind, bei vielen  waren es aber mehrere Kinder in der Familie.
Die Interviews gingen sehr schnell vorbei. Vielleicht auch nur gefühlt, weil ich gleichzeitig Adressen ausgeschnitten, zugehört, mitgedacht, Sachen nachgelesen und vor allem eben mitgeschrieben habe.
Aber man ist ja Multitaskingfähig.

Nach ca. 3 Stunden war alles vorbei und ich war schon ein wenig erleichtert.
Mein Kopf hat danach eine Pause gebraucht.

Bei Jagath sind wir dann noch am Strand spaziert, der wundervoll war. Es gab total viele Muscheln in allen möglichen Farben. Und es wäre auch ein ganz toller Ort zum Schwimmen aber leider gibt es da Sandfliegen, die weniger toll sind, aber da Wind war haben sie uns nicht „attackiert“. Und der Fluss, der in der Nähe ins Meer fließt, machte das Meer zu dieser Jahreszeit etwas schmutziger.

Mittagessen gab es bei Jagath dann auch noch. Eine ganz arg leckere Tomatensuppe!

Jagath hat uns wieder nach Hause ins Edelweiss gefahren, aber ich bin eigentlich direkt rüber zu Indrani. Bei der ich wieder ein bisschen Sekretärin gespielt habe (ich konnte es nicht mit ansehen, wie Indrani sich mit dem PC abgemüht hat – sie brauch dringend eine Sehhilfe!).
Außerdem war ich noch ein wenig im Batikhaus und haben den Frauen bei m Wachsen und Färben zugesehen!

Gleich gibt es Abendessen und ich will später noch die Interview- Protokolle für Monika abtippen.

Morgen habe ich frei! Hoffentlich ist gutes Wetter, dann kann ich Pool und Meer ausnutzen!

Viele liebe Grüße aus Sri Lanka,
macht´s gut und bis bald, eure Veronika
3.12.11 14:12


Urlaub!

Hallo ihr Lieben,
heute hatte ich einen sehr entspannten Tag. Ich habe heute richtig Urlaub gemacht! Habe ausgeschlafen, war des öfteren im Meer (in der Badewanne) und habe auch im Pool ein paar Bahnen gezogen, habe mich in den Halbschatten gesetzt, gedöst, gelesen und einfach mal nichts gemacht!

Habe also alles hier noch einmal richtig genossen!
Das Wetter war auch einfach perfekt!
Mir geht es gut!
Euch wünsche ich einen schönen zweiten Advent!

Macht´s gut und bis bald und
viele liebe Grüße aus Sri Lanka, eure Veronika

4.12.11 11:32


Mega-Montag

Hallo ihr Lieben,

Heute war jede Menge zu tun. Es musste nach dem entspannten Sonntag ja auch so kommen.

Am Morgen war ich direkt Mal (spontan) eingeladen worden einen Kindergarten im Dorf wiederzueröffnen. Die hatten etwas reparieren lassen (habe leider wieder vergessen was genau, aber ich weiß noch, dass sie vor kurzer Zeit dafür Geld im Dorf gesammelt haben).
Und dann war heute also die Wiedereröffnung, Stilecht mit Bändchen zerschneiden!
Das war dann mein Part.

Ja, da saßen wir dann noch ein bisschen, haben den Kindern beim Spielen und singen zugesehen und die Bilder an der Wand bewundert. Was ich toll fand, dass ich Sachen von Vipassis Kindergärtnertraining gesehen habe. Die Origami Blumen und Pinguine, die ich ja auch einmal mit gemacht habe, waren zum Beispiel dort ausgestellt.

Nachdem wir wieder die paar Meter zu Indranis Haus zurückgegangen sind, habe ich mich ins Batikhaus gesellt. Dort haben sie noch ein paar letzte Sachen gefärbt, bevor es ans Auskochen ging. Heute haben wir für ein Bettset Wachs „gecrackt“. Also ein Tuch, das zuvor ganz mit Wachs bedeckt wurde, zerknüllt, sodass der Wachs gebrochen ist. Die pure Zerstörungsarbeit. Hat echt Spaß gemacht!

Dann das Auskochen, das ewig gedauert hat, weil das Wasser nicht heiß wurde. Leider hatte ich es mit einem T-Shirt etwas eilig, das nämlich für einen Gast im Edelweiss bestimmt war. Blöderweise fliegt er verfrüht ab – Morgen schon! Ja und dann musste das schnell gehen, denn genäht musste es ja auch noch werden.

Nach dem Auskochen trocknen die Sachen. Wir essen Mittag. Danach geht es kurz zu Ireen und Ransi nach Hause. Ireens Mutter, Ransis großmutter, liegt nach einem Schlaganfall im Krankenhaus.
Danach geht es nach Matara.

Indrani geht zum Arzt. Sriyani, ihr jüngster Sohn und ich warten auf sie.

Dann geht es zu Sithara, unserer Frau für die Patchworkdecken.
Dort haben wir zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Fertige Patchworkdecken mitgenommen und ich habe mit ihr noch ein Interview geführt!

Danach sind wir ins Krankenhaus.
Ireens Mutter, Ransis Großmutter besuchen. Auch Malanis Cousine liegt mit Fieber im Krankenhaus. Sie besuchen wir und Malani, Indranis Freundin treffen wir dort auch.
Die beiden Kranken besuchen wollte Sriyani unbedingt, deshalb kam sie mit.
Was mich sehr erschreckt hat, war der Zustand in dem Krankenhausflügel, in dem Ireens Mutter lag.
Auf die Mehrbettzimmer ohne jegliche Privatsphäre und die doch etwas unhygienische Atmosphäre war ich eingestellt. Nicht aber darauf, dass der Flügel komplett überbelegt war und sich sehr oft 2 Kranke ein Bett teilen mussten.

Nach dem kurzen Krankenbesuch, sind wir wieder nach Hause. Dort habe ich noch darauf gewartet, dass das T-Shirt von Liyanage, unserem Schneider, fertig genäht wurde. Um 7 Uhr kam ich dann zurück. Jetzt nur noch ein bisschen PC-Arbeit und dann ab ins Bett! Gute Nacht!

Macht´s gut und bis bald.
Viele liebe Grüße aus Sri Lanka, eure Veronika

5.12.11 17:05


Edelweiss2-Beach

Hallo meine Lieben,

der Stress reißt nicht wirklich ab. Aber es ist nicht schlimm oder unangenehm. Auf jeden Fall besser als Langeweile!

Heute Morgen bin ich nicht wie sonst zu Indrani, sondern mit Armin und Monika zu deren Bauprojekt. Ihr neues Hotel, das wie auch das „Edelweiss 2“ nennen. Wie beim ersten Edelweiss, machen wir die Vorhänge und die Bettwäsche. Das Hotel hat zwar noch keine Fenster, aber die Maße haben wir schon mal genommen. Dann geht es nämlich schneller. Hoffentlich zumindest.
Und weil so schönes Wetter war, haben wir nach der Arbeit noch etwas Vergnügen gehabt: Der Strand und das Meer vorm „Edelweiss2“ ist perfekt zum Schwimmen!

Von gestern hatte ich noch in bisschen PC-Arbeit übrig.
Und durch die Vermessungen heute hatte ich ja auch noch zu tun.
Das habe ich dann gemacht, sobald ich zuhause war.

Danach war ich doch noch bei Indrani.
Amila ist wieder da. Er hat jetzt endlich alle Prüfungen herum und kann Indrani im Büro wieder mehr unter die Arme greifen.
Trotzdem gab es für mich noch ein wenig zu tun.

Aber nicht allzu viel, sodass ich um 5 Uhr „Feierabend“ bei Indrani gemacht habe und wieder nach Hause bin. Nur noch ein bisschen Papierkram und dann ist wirklich Schluss für heute!

Morgen ist die Abschiedsfeier meiner Klasse, auf die ich mich schon freue!
Ich habe auch eine kleine Überraschung für sie: Deutsch-Diplome, die ich designt habe.
Stilecht.
Ich hoffe sie freuen sich.

Bis bald also, macht´s gut.
Viele liebe Grüße aus Sri Lanka, eure Veronika

6.12.11 13:54


Abschiede

Hallo ihr Lieben,

heute Morgen bin ich das letzte Mal zu meiner Deutsch-Klasse gefahren.
Wir hatten ja ausgemacht, dass wir heute Abschied feiern. Deshalb habe ich ihnen Gummibärchen und Schokolade mitgebracht. Aber sie wurden nicht nur verwöhnt, ich habe sie auch ein wenig geärgert. Ich habe ihnen verkündet, dass sie heute ihre Abschlussprüfung haben werden. Jedem habe ich einen Zettel ausgeteilt, wie bei einer Klausur falsch herum. Beim Umdrehen hat sich dann aber herausgestellt, dass es kein Test war, sondern mein Geschenk an sie: Ein Deutsch-Diplom.
Sie haben sich sehr darüber gefreut. Auch ich durfte mich dann freuen. Einerseits über die vielen super schön und selbstgebastelten Karten und Bilder von allen (die sie auch auf Deutsch geschrieben hatten, so gut es ging). Andererseits über das leckere Essen. Es gab Kuchen, süße Pfannkuchen, (fester) Milchreis mit scharfer Sambal-Soße und natürlich Bananen. Mhh - das war fein. Im Anschluss saßen wir dann noch zusammen bei einem lauwarmen Eiskaffee und haben in drei Sprachen  Lieder gesungen. Bevor ich endgültig ging wurden auch noch jede Menge Fotos geschossen.

Leider war der Tag zwischendurch nicht ganz so schön, wie beim Tempel.
Heute hat es leider wieder einen Todesfall gegeben. Die Mutter von Ireen, die Großmutter von Ransi ist verstorben. Deshalb war heute keine Arbeit im Batikhaus. Wenn jemand stirbt, dann helfen alle Nachbarn und Freunde mit und kommen einen besuchen. Indrani war auch bei Ireen und Ransi. Dort habe ich sie dann angetroffen. Eineinhalb Stunden bin ich geblieben, bevor ich wieder ins Hotel bin.

Heute Abend hatte ich nämlich noch eine Einladung nach Mirissa.
Amane und Eberhardt, das Ehepaar von Karlsruhe hatte mich in der Vergangenheit zum Abendessen dort eingeladen. Der Familie, bei der sie wohnen, vor allem den beiden Kindern (Nicki und Sandali), haben sie meine Telefonnummer gegeben. Überraschenderweise haben sie mich heute angerufen und zum Abendessen eingeladen.
Und so habe ich den Abend noch sehr lustig verbracht!

Macht´s gut und bis sehr bald!
Viele liebe Grüße aus Sri Lanka, eure Veronika

7.12.11 17:39


 [eine Seite weiter]
Code
Gratis bloggen bei
myblog.de